X-Mas Story #3

Hey, it’s christmas next week so fuck it, here is episode #3, hope you enjoy it :)

Der Große Böse Wolf hingegen stand noch immer an der gleichen Stelle, an der Fritz ihn verwundert zurückgelassen hatte. „Was war das denn eben?“, fragte er sich, „Da war doch eben son Knirps. Fährt mich mit seinem Mofa fast um, schreit mich an, torkelt dann herum und braust wieder ab…“ Der Große Böse Wolf verstand die Welt nicht mehr. Lange konnte er sich nicht wundern, denn sein Handy, das brandneue Märchenwald 3000 von Zauberstein Electronics, klingelte und erinnerte ihn so an einen wichtigen Termin, den er beinahe vergessen hatte. Nach seinen Niederlagen gegen Rötkäppchen, die Drei Kleinen Schweinchen und die Sieben Geislein, welche er immer auch nur knapp überlebt hatte, musste der Große Böse Wolf sein Geschäftsmodell komplett überdenken. Es war heutzutage einfach nichts mehr zu holen im „Leuten-auflauern-und-hinterher-fressen“-Geschäft. Die Leute waren einfach zu intelligent um ihm noch auf den Leim zu gehen. Vielleicht war der Wolf auch einfach zu blöd, da waren sich die Leute aber auch nicht allzu sicher. Jetzt war er Investment-Banker und das ziemlich erfolgreich. Bis auf das eine Mal, als er eine große Warenhauskette aufkaufen wollte, die bereits kurz vor dem Bankrott stand. Im letzten Moment übernahm aber ein Frosch die Firmenleitung und konnte sie vor der Insolvenz retten. Der Große Böse Wolf hasste Frösche. Er hatte sie schon immer gehasst und jetzt hatte ihm sogar einer ein bombensicheres Geschäft vermasselt. Er konnte auch nicht verstehen warum so viele Frösche so auf Limonade standen. Der Große Böse Wolf hasste nämlich Limonade noch viel mehr als Frösche. Ach, eigentlich hasste der Große Böse Wolf alles und jeden, sogar sicht selbst. Aber das ließ er sich oft nicht anmerken. Dennoch drehte er zwischendurch, einfach so aus Gewohnheit noch das ein oder andere krumme Ding. „Um nicht aus der Übung zu kommen!“, sagte er immer, wenn das Thema gerade darauf zu sprechen kam.

Der Große Böse Wolf schaute auf sein Handy, 11:30 Uhr. Er hatte noch genug Zeit und schlenderte gemütlich durch den Wald. Er hatte sich am Morgen beim Optiker eine neue Brille geholt. Er hatte Glück gehabt, dass er sofort an der Reihe war. Eigentlich hatte eine Schnecke zu diesem Zeitpunkt einen Termin für eine Augenuntersuchung gehabt, diesen aber nicht wahrgenommen. So konnte sich der Wolf auch hier in aller Ruhe ein neues Gestell aussuchen und fand auch genau das richtige Modell. Das gefiel sogar seiner Frau auf Anhieb, aber auf deren Meinung gab er nichts, weil er sie ebenso hasste. Genau wie seine 3 Kinder, die alten Drecksäcke. Ständig lagen sie ihm auf der Tasche, rauchten, tranken Alkohol und blieben bis spät in die Nacht weg. Richtig verzogene Gören waren sie. Dieses eine Mal, da war sich der Große Böse Wolf sicher, hatte er gute Arbeit geleistet, diese Kinder hatte er für’s spätere Leben gut ausgerüstst. Trotzdem hasste er sie wie die Pest.

Wieder klingelte sein Handy. Ein Anruf. Die Hexe war am Apparat. Auch sie hasste der Wolf. „Hallo Wolf, wie laufen die Geschäfte?“ – „Ganz gut eigentlich, kann mich nicht beklagen! Hast du wieder einen Auftrag für mich?“ – „Genau, ich habe gehört, dass ein Kind auf dem Weg zu meinem Hexenhaus im Wald ist. Ich bin leider gerade auf einem Meeting in New York.“ – „New York? Was machst du denn da?“ – „Ich mache jetzt in Business Coaching und berate Firmen in verschiedenen Angelegenheiten. Aber nun zu dem Auftrag!“ – „Lass hören, du alte Schabracke!“ – „Du musst dieses Kind in meinem Haus abfangen und herausbekommen, was es vorhat!“ – „Aha… wie sieht es denn aus?“, fragte der Große Böse Wolf und die Hexe beschrieb den kleinen Fritz! „Waaaaaas?“, schrie der Große Böse Wolf, „Diese olle Missgeburt hätte mich eben fast über den Haufen gefahren! Na warte, der kann was erleben!“ Sprach’s, beendete das Telefonat und machte sich auf den Weg. Er war so erbost, dass er sogar vergaß, die Hexe nach seiner Belohnung zu fragen.

FORTSETZUNG FOLGT

Share and Enjoy:
  • Twitter
  • Facebook
  • del.icio.us
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • MySpace
  • Tumblr
  • Digg
  • Reddit
  • email




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: